Startseite | Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz

News aktuell
... in aller Kürze
ASP in Belgien
Hubertusmesse & Schleppjagd
Landeswettbewerb Jagdhorn
Jungjäger 2018
Kinopremiere
Brauchbarkeitsprüfungen 2018
Wem gehört die Natur?
Hegebeauftragter
Tierfundkataster
Schwarzwildbejagung
Fellwechsel
Schalldämpfer erlaubt
Schonzeitaufhebung
News Archiv
Infothek
Kreisjägerschaft
Hegeringe
Naturschutz
Rollende Waldschule
Jägerausbildung
Jägerinnen
Jagdgebrauchshundewesen
Jagdhornbläsercorps
Jagdliches Brauchtum
Schießstand
Jagdzeiten in NRW
Jagdbehörden
Wildrezepte
Service
Suche


Neue Rollende Waldschule am Stadtfestsonntag in Lüdinghausen

Am Stadtfestsonntag (16.09.2018) hat sich der Hegering Lüdinghausen erstmals mit der neuen Rollenden Waldschule dem Publikum präsentiert. Viele kleine und große Besucher informierten sich über die heimischen Tiere. Waren es bei den Erwachsenen eher die Marder, Waschbären und Nutrias, die von besonderem Interesse schienen, fragten die Kinder eher nach den Greifvögeln, Füchsen und Wieseln. Gerade das Maulwurfpräparat war ein ganz besonders beliebtes Schauobjekt. Fragen zum Vorkommen des Feldhamsters wurden ebenso beantwortet wie die Fragen zum Unterschied zwischen Stein- und Baummarder. Der Hegering Lüdinghausen freut sich über das positive Interesse, das allen Beteiligten entgegengebracht wurde.


Afrikanische Schweinepest in Belgien nachgewiesen

Die Afrikanische Schweinepest kommt näher! Am Donnerstag haben die Behörden bei tot aufgefundenen Wildschweinen in Belgien im Dreiländereck Frankreich, Luxemburg, Belgien etwa 60 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt, die Afrikanische Schweinepest festgestellt. >>> hier mehr


Hubertusmesse & Schleppjagd in Coesfeld

Mit den Jagdhornbläsern des Hegerings Dülmen, denen von „Hubertus“ Coesfeld und der Naturhorngruppe von „Hubertus“ Coesfeld findet am Samstag, 27.Oktober 2018, eine Hubertusmesse auf den Hof Hillebrandt statt. Die Hubertusmesse bildet den Auftakt zu der anschließend stattfindenden Herbstjagd als Schleppjagd ... hier mehr


Landesjagdhornwettbewerb 2018

Am 27. Mai 2018 nahmen 3 Gruppen aus unserer Kreisjägerschaft am Landeswettbewerb im Jagdhornblasen auf der Burg Linn in Krefeld teil.

Es waren die Gruppen Hubertus Coesfeld, Hegering Senden und das Bläsercorps im Hegering Dülmen. Alle drei Bläsercorps erhielten die Hornfesselspange in Gold.

Es war eine erfolgreiche Veranstaltung trotz Hitze. Mit viel Spaß und hoher Konzentration wurden die Signale der Gruppe G vorgetragen. >>> weitere Fotos


Jungjäger 2018: Neue Jäger braucht das Land!

In diesem Jahr freut sich die Kreisjägerschaft Coesfeld über 22 neue Jungjäger, 3 Damen und 19 Herren, unterschiedlichsten Alters, die erfolgreich die Jägerprüfung unter der Leitung von Herrn Max Höcke bestanden haben. >>> hier mehr


Kinopremiere: Auf der Jagd - wem gehört die Natur?

Weit über 200 Besucher fanden sich zur Kinopremiere des Films "Auf der Jagd - wem gehört die Natur?" im Coesfelder Kino ein unerlebten dort eine äußerst interessante und spannende Aufbereitung dieses nicht unbrisanten Themas. Beim Rahmenprogramm waren die Jagdhorbläser von Hubertus Coesfeld aktiv und verliehen damit dieser Premiere die besondere Note.
>>> hier mehr


Brauchbarkeitsprüfungen 2018

Die Termine für die Brauchbarkeitsprüfung 2018 mit allen Angaben zur Durchführung und Anmeldung sind veröffentlicht. >>> hier mehr


Landwirte und Jäger schützen die Artenvielfalt

Mit dem Pilotprojekt  „Hegebeauftragter für das Münsterland“ setzen sich Landwirte und Jäger gemeinsam für den Erhalt des Niederwildes und anderer wildlebender Arten im Münsterland ein. Am Freitag, dem 13.4.18 wurde das Projekt an der Mühle Große Schonebeck im Nottulner Ortsteil Appelhülsen der Öffentlichkeit vorgestellt. >>> hier mehr


Neue App: Tierfundkataster

Alle zweieinhalb Minuten ereignet sich statistisch gesehen in Deutschland ein Wildunfall. Mit der kostenfreien App „Tierfund-Kataster“ TFK (für Android und iPhone) kann jeder jederzeit mobil Daten in das Kataster eingeben. So werden Unfallort, Datum oder Wildart direkt allen anderen Nutzern verfügbar gemacht. >>> hier mehr


Jägerinnen-Termine 2018 veröffentlicht

Auf die Jägerinnen in der Kreisjägerschaft wartet auch in 2018 wieder ein umfassendes Programm. Die unter der Federführung von Obfrau Cornelia Thies zusammengestellten Aktivitäten reichen von gemeinsamen Schießterminen in Coesfeld und Buke über eine geführte Wanderung bis hin zu einem Jagdschmuckseminar. Die Übersicht mit dem vorläufigen kompletten Programm ist jetzt veröffentlicht >>> zu den Einzelheiten


Neue Sammelstelle der Fellwechsel GmbH im Kreis Coesfeld

Neben der Möglichkeit, die kompletten Bälge (im Kern und nicht nur die abgezogenen Felle!) von Fuchs, Marder, Waschbär und Co. auf dem Schießstand der Kreisjägerschaft in Coesfeld-Flamschen abzugeben, steht jetzt eine neue Sammeltruhe bei Thomas Storksberger, Horn-Hülsberger Str. 12, 59387 Ascheberg-Herbern. Nach telefonischer Anmeldung unter 0177-2135283 nimmt Herr Storksberger gerne Bälge entgegen.


Kreis Coesfeld erlaubt Schwarzwildbejagung

Die aus Osteuropa kommende Gefahr der Afrikanischen Schweinepest rückt näher. Für die auch im Kreis Coesfeld stark vertretenen Schweinehalter wäre dies eine Katastrophe. Zu den wenigen Möglichkeiten, die Gefahr zu minimieren, gehört die intensive Bejagung des Schwarzwildes. Aus diesem Grund wurde durch den Kreis Coesfeld eine Allgemeinverfügung zur Aufhebung der Schonzeit für Schwarzwild erlassen. Eine Ausnahme bilden nur Bachen mit gestreiften Frischlingen unter ca. 25 kg.
>>> zu den Einzelheiten


Fellwechsel: Fuchs & Co. werden jetzt verwertet

Statt die Pelze von erlegten Mardern, Waschbären und Füchsen wegzuwerfen, sollen sie zu wertvollen Naturprodukten weiterverarbeitet werden. Das ist das Ziel des Pilotprojektes  „Fellwechsel“. Der Deutsche Jagdverband hatte es im Frühjahr 2017 gestartet, um die Jagd auf heimisches Raubwild nachhaltiger zu gestalten.
>>> zu den Einzelheiten


Verbot zur Baujagd auf Füchse aufgehoben

Mit einer Allgemeinverfügung hat der Kreis Coesfeld jetzt das Verbot zur Baujagd auf Füchse aufgehoben. Die Aufhebung gilt für die Jagdjahre 2017/2018 bis 2021/2022 - jedoch nicht in befriedeten Bezirken. Die Baujagd auf Füchse im Kunstbau darf somit nur in der Zeit vom 16. Juli bis 28. Februar (Jagdzeit der Altfüchse) ausgeübt werden. Die Anzahl der Füchse, die durch die Baujagd im Kunstbau erlegt wurden, sind durch die einzelnen Jagdausübungsberechtigten spätestens bis zum 15. April eines jeden Jahres der Unteren Jagdbehörde des Kreises Coesfeld zu melden. Die Meldung der jährlichen Strecke für das Jagdjahr 2017/2018 zum 15.04.2018 bzw. für die weiteren o.g. Jagdjahre jeweils zum nächsten 01.04. nach Auslaufen des Jagdjahres bleiben hiervon unberührt. Die durch die Baujagd im Kunstbau erlegten Füchse sollen in der jährlichen Streckenmeldung formlos gesondert aufgeführt werden. Die weiteren und rechtsverbindlichen Einzelheiten sind im Amtblatt des Kreises Coesfeld aufgeführt.
>>> Amtsblatt 27/2017 des Kreises Coesfeld