Startseite | Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz

News aktuell
... in aller Kürze
Mitgliederversammlung 2021
Waidmannsheil zum grünen Abitur
Neues Waffenrcht
LJV-Mitgliederversammlung
Mitgliederversammlung 2020
Schonzeitaufhebung Rehwild
Artenvielfalt in der Offenlandschaft
Bläserhutabzeichen
News Archiv
Infothek
Kreisjägerschaft
Hegeringe
Naturschutz
Rollende Waldschule
Jägerausbildung
Jägerinnen
Jagdgebrauchshundewesen
Jagdhornbläsercorps
Jagdliches Brauchtum
Schießstand
Jagdzeiten in NRW
Jagdbehörden
Wildrezepte
Service
Suche


Neue Coronaschutzverordnung ab 24.11.2021 gültig:
2G für Gesellschaftsjagden!

Mit dem deutlichen Anstieg der Inzidenzzahlen in den letzten Wochen ist damit nun auch in NRW bei vielen Veranstaltungen die sog. 2G-Regel einzuhalten. Das heißt, zu diesen Veranstaltungen sind nur geimpfte oder genesene (immunisierte) Personen zugelassen. Dies gilt auch für jagdliche Veranstaltungen wie Gesellschaftsjagden.

Die Nachweise einer Immunisierung oder Testung sind von den für die jeweilige Veranstaltung verantwortlichen Personen oder ihren Beauftragten zu kontrollieren.

Auif der Seite des Landesjagdverbandes ist eine deataillierte Übersicht über die relevanten jagdlichen Aktivitäten (Gesellschaftsjagden, Jagdhornbläserproben, Schießstandnutzung, Gremiensitzungen und Mitgliederversammlungen sowie Jungjägerausbildung) mit den jeweils geltenden Regeln zusammengestellt. >>> zur LJV-Seite

Generell sollte aufgrund der stark steigenden Infektionszahlen auf vermeidbare Zusammentreffen verzichtet werden. Für alle jagdlichen Aktivitäten sind gem. § 4 (6) CoronaSchVO die Nachweise einer Immunisierung oder Testung von den für diese Einrichtungen und Angebote verantwortlichen Personen oder ihren Beauftragten zu kontrollieren, wenn möglich mit der CovPassCheck-App. Zudem ist stichprobenartig ein Abgleich der Nachweise mit einem amtlichen Ausweispapier vorzunehmen. Daher haben die Teilnehmer den jeweiligen Immunisierungs- oder Testnachweis und ein amtliches Ausweispapier mitzuführen und auf Verlangen vorzuzeigen. Personen, die den erforderlichen Nachweis und bei stichprobenhaften Überprüfungen den Identitätsnachweis nicht vorzeigen, sind von der Teilnahme auszuschließen.

DJV-Schießstand in Coesfeld-Flamschen

Die Schießstandnutzung ist gem. der Corona-Schutzverordnung vom 24.11.2021 nur unter den 2G-Voraussetzungen möglich (Einzelheiten auf der Homepage des LJV-NRW). Es erfolgt eine Zutrittsüberprüfung. Weitere Corona-Bedingungen des DJV-Schießstandes in Coesfeld-Flamschen! (gültig ab 01.06.2021):

  1. Das Schießen ist nur mit Terminvereinbarung möglich.
  2. Das öffentliche Schießen und Hegerings Schießen finden ab 28.06.2021 wieder statt.
  3. Die Wurfscheibenständen dürfen von 6 Personen plus Standaufsicht genutzt werden.
  4. Die Kugel- und Kurzwaffenstände können von max. 2 Personen genutzt werden.
  5. Gebäude dürfen nur nach Aufforderung betreten werden.
  6. Auf den Verkehrsflächen des Schießstands gelten die allgemeinen Abstands- und Hygienevorschriften.

Jagdscheinverlängerung nur per Post

  • Die Untere Jagdbehörde bittet aus Infektionsschutzgründen darum, die Jagdscheinverlängerungsanträge nur noch per Post zu stellen und nicht mehr persönlich in der Kreisverwaltung zu erscheinen. Das Antragsformular gibt es >>> hier.
  • Weitere Informationen des Landesjagdverbandes NRW zur Jagdscheinverlängerung: >>> hier mehr

Fellwechsel GmbH stellt Sammeltätigkeit ein

Hoffnungsvoll begann es 2017 und sollte die nachhaltige Nutzung von Bälgen ermöglichen. Leider hat dieses Vorhaben ein jähes Ende gefunden. Die Fellwechsel GmbH hat jetzt in einer ausführlichen Email die soforte Einstellung der Sammeltätigkeiten bekannt gegeben. Damit nehmen auch die vier Sammelstellen im Kreis Coesfeld keine Fälle mehr an. Wirtschaftliche Gründe düften entscheidend gewesen sein, wenngleich in der Email der Fellwechsel GmbH auch ein scheinbar hohes Risiko von Stromausfällen angesprochen wird, dem sich die Kühltruhen mit den eingelagerten Fällen wohl ausgesetzt sehen.
>>> zu den Einzelheiten


Jägerinnen auch in 2020 aktiv

Zwar hat die Corona-Pandemie auch bei den Jägerinnen in der Kreisjägerschaft Coesfeld ihr Spuren hinlassen, dennoch konnte Abfrau Cornelia Thies im Rahmen der zulässigen Möglichkeiten ein interessantes Programm anbieten. Die Einzelheiten dazu im Menüpunkt
... Jägerinnen


Mitgliederversammlung 2021: Satzung neu beschlossen

Wichtigster und damit dominierender Tagesordnungspunkt auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der Kreisjägerschaft war die Beschlussfassung zur neuen bzw. an die veränderten rechtlichen Rahmenbedingungen angepasste Satzung, die im Vorfeld allen Mitgliedern zur Verfügung gestellt worden war. Das Ergebnis: Einstimmig angenommen! Darüber hinaus informierte im Anschluss an die  üblichen Regularien Max Schrooten vom Hegering Ascheberg in einem spannenden Vortrag über die in Ascheberg erfolgreich praktizierte Kitzrettung mittels Drohnen.
>>> zu den Einzelheiten


Never ending Story: Wildunfälle

Wildunfälle gehören zu den unschönen Seiten des Straßenverkehrs. Die Straßenverkehrsbehörden und die Polizei zusammmen mit der Jägerschaft ergreifen immer wieder die Initiative das Wildunfallgeschehen einzudämmen. Die Kreispolizeibehörde hat - damit Unfallhäufungen schnell erkannt werden können - die Wildunfälle kartografiert.
>>> zur Wildunfallkarte


Waidmannsheil zum grünen Abitur

Am Freitag, dem 1.10.2021, konnten nunmehr nicht nur den Teilnehmer des aktuellen Kurses (2020/2021), sondern auch aus dem Jagdkurs (2019/2020) die Jägerbriefe aus der Hand von Franz-Josef Schulze Thier, dem Vorsitzenden der Kreisjägerschaft Coesfeld, überreicht wurden. Von 42 angetretenen Prüflingen des Kurses 2019/2020 haben 40 Damen und Herren die Prüfung mit Erfolg bestanden. Aus dem aktuellen Kurs konnten 34 der 36 angetretenen Schülerinnen und Schüler in den Kreis der Jäger aufgenommen werden.
>>> hier mehr


Ab sofort muss niemand mehr zum Telefon greifen, um einen Termin für die Kugelbahnen auf dem Schießstand der Kreisjägerschaft in Coesfeld-Flamschen zu reservieren. Über den Online-Terminkalender des Schießstandes können alle Kunden jetzt bequem rund um die Uhr online einen Termin mit sofortiger Terminbestätigung buchen. Warte­zeiten am Telefon gehören damit der Vergangen­heit an.
>>> zum Terminkalender


Waffengesetz: Übergangsfristen laufen aus

Bereits im Jahr 2020 sind für Jäger wichtige Änderungen im Waffengesetz in Kraft getreten. Zum 1. September 2021 laufen nun noch geltende Übergangsfristen aus. Bis Ende August müssen bestimmte größere Magazine oder bestimme wesentliche Waffenteile, die bisher nicht gesondert erfasst wurden, bei der Waffenbehörde gemeldet und in die Waffenbesitzkarte eingetragen worden sein.
>>> hier mehr


Neue Kreisjagdberater für den Kreis Coesfeld gewählt

Guido Erben aus Ascheberg löst den bisherigen Kreisjagdberater Dr. Karl Alberty aus Coesfeld ab. Das entschied sich auf der konstituierenden Sitzung des Jagdbeirates der unteren Jagdbehörde des Kreises Coesfeld am 03.03.2021. Neben Erben, der als Schweisshundeführer über die Kreisgrenzen hinaus bekannt ist, treten der Ascheberger Stefan Grünert und Franz Josef Schulze Thier aus Billerbeck als Stellvertreter die Nachfolge von Friedel Meyer aus Lüdinghausen und Werner Gorschlüter aus Coesfeld an. Grünert ist Hegeringsleiter des Hegerings Herbern, und Thier wirkt als Vorsitzender der Kreisjägerschaft Coesfeld.


Sammeln von erlegtem Raubwild für die neue Fellwechsel Vertrieb GmbH geht weiter

Die vom Deutschen Jagdverband ins Leben gerufene Fellwechsel GmbH hat ihr operatives Geschäft größtenteils an die neu gegründete Fellwechsel Vertrieb GmbH mit Sitz in Schleswig-Holstein übertragen. Dies wurde aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Situation notwendig. Jägerinnen und Jäger können sich somit weiterhin aktiv an dem Projekt beteiligen, indem sie in der Sammelsaison (15.11.2020 bis 15.2.2021) erlegtes Raubwild an den von Jägervereinigungen und Hegeringen eingerichteten Sammelstellen abgeben. Bitte achten Sie darauf, dass die Bälge noch verwertbar sind. Angenommen werden: Fuchs, Dachs, Waschbär, Marderhund, Iltis, Baummarder, Steinmarder, Mink und Bisam, aber keine Nutria (beim Nutria ist das Problem, dass es vom Ursprung her ein südamerikanisches Tier ist und seine optimale Fellreife nicht dem Zeitrahmen der für die nördliche Hemisphäre üblichen Winter entspricht!).

Die Stationen für die KJS Coesfeld:

• Schießstand KJS COE, Flamschen

• Thomas Storksberger, Herbern

• Max Höcke, Aldenhövel

 


Schonzeitaufhebung Rehwild

Der Kreis Coesfeld hat die festgelegte Jagdzeit für Rehwild (nur Schmalrehe und Rehböcke) zur Vermeidung übermäßiger Wildschäden im Kreis Coesfeld in den Jagdjahren 2020/21 bis 2024/25 jeweils um den Zeitraum vom 01.04. bis zum 30.04. erweitert.  Die Jagdzeiterweiterung gilt für das gesamte Kreisgebiet. Schmalrehe und Böcke sollten während dieser Jagdzeiterweiterung möglichst dort erlegt werden, wo unter Berücksichtigung der jeweiligen örtlichen Verhältnisse übermäßige Wildschäden an Wiederaufforstungs- oder Naturverjüngungsflächen drohen. Die Jagd darf zunächst im Jagdjahr 2020/21 aufgrund der derzeitigen Corona-Situation nur in Form der Einzeljagd ausgeübt werden.
>>> zu den Einzelheiten