Startseite | Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz

News aktuell
News Archiv
Termine 2018
Laudate Naturam
Drückjagd Nordkirchen
Bläserhutabzeichen
50 Jahre aktive Bläser
Jungjägerfreisprechung
Bläserhutabzeichen
Waffenrecht
Mitgliederversammlung 2017
Wolf in NRW bestätigt
Allgemeinverfügung Ringeltauben
Pflanzaktion in Dülmen
Eulenhege in Dülmen erfolgreich
Rede H.-J. Thies im Landtag
NRW-Landtag berät LJG
Landtag NRW
Hegebeauftragte
Geflügelpest
Bundesjagdgesetz in Kraft
Kulinarische Reise
Spende für Lichtblicke
Selbstladebüchsen erlaubt
Tradition trifft Moderne
Seehofer-Torpedo
Koalition einigt sich
Jungjäger 2016
Bleifrei!
Obstbaumprogramm
Bundeslandwirtschaftsminister hält Wort
Konzert: Tradition trifft Moderne
Der Wolf ist gekommen ...
Klarstellung gefordert
DJV: Waffenurteil
LJV: Waffenurteil
Blaser-Cup in Coesfeld
Waffenurteil
Vierbeiner anleinen
Mitgliederversammlung 2016
Schonzeitaufhebung
Kiebitzförderung 2016
Bundesjagdgesetz-Reform
Jägerprüfung 2016
Wildwarnreflektoren
Verwilderte Katzen
EU-Waffenrecht
Volksinitiative startet
Grünschatz
Feldahorn gepflanzt
Bio-Unterricht
Demo-Unterstützung
Waldjugendspiele Ascheberg
Kreismeisterschaft 2015
Armutszeugnis
Fr.-J. Schulze-Thier wird 60
NRW-Jagdgesetz beschlossen
Offener Brief
Es wird hart verhandelt
WN: Kommentar
Toternste Lachnummer
Geht's noch Herr Miller
Coesfelder Jäger in Düsseldorf
Großdemo Düsseldorf
Schonzeitaufhebung
Willkommen Wolf reicht nicht
Kriminalstatistik
Großdemonstration
Baum des Jahres: Traubeneiche
Protest in Schwerte
Massenhafter Protest
Warnfarbe ORANGE
Expertenanhörung
107 Seiten gegen Jagdgesetz
Jägerprotest in Billerbeck
Jäger lassen sich nicht verremmeln
DJV-Position Wildkameras
Absurd: Lasst Bambi seine Mutter
Remmel kann und will nicht
Protest erreicht Kraft
Riss in der Regierung
Repektloser Gesetzentwurf
Verarmte Reviere - frustrierte Jäger
Kein Jäger will leidende Tiere!
KJS-Mitgliederversammlung 2014
Munitionserwerb für Langwaffen
Landesbläserwettbewerb NRW 2012
Katzenurteil
Kreismeisterschaft 2017
Infothek
Kreisjägerschaft
Hegeringe
Naturschutz
Rollende Waldschule
Jägerausbildung
Jägerinnen
Jagdgebrauchshundewesen
Jagdhornbläsercorps
Jagdliches Brauchtum
Schießstand
Jagdzeiten in NRW
Jagdbehörden
Wildrezepte
Service
Suche


Konzert ,,Tradition trifft Moderne'' endete mit Standing Ovations

Jagdhornbläsercorps der KJS Coesfeld boten ein Programm, das keine Wünsche offen ließ

Weit über 300 Zuschauer – darunter auch zahlreiche Ehrengäste- fanden sich zum Konzert ,,Tradition trifft Moderne'' am 5. Juli 2016 auf dem Hof Austerschulte in Dülmen ein. Ihnen war es gelungen die begehrten Eintrittskarten zu erstehen, die nach nur wenigen Tagen ausverkauft waren.

Besucher aus nah und fern genossen an diesem Abend das besondere Ambiente des Anerbenguts  aus dem 17. Jahrhundert und sahen dem abwechslungsreichen Programm der fünf Jagdhornbläsercorps der KJS Coesfeld mit Spannung entgegen.

Initiatorin Cornelia Thies freute sich über die enorme Resonanz, die die kulturelle Veranstaltung bereits im Vorfeld in der Presse und in der Öffentlichkeit erhielt. Das Interesse an der konzertanten Entwicklung und dem Facettenreichtum des Hörnerklangs war generationenübergreifend geweckt worden.

Mit großem Engagement setzten die Sprecherin der jagenden Damen und der Obmann für jagdliches Brauchtum, Reinhard Elsbecker,  das Vorhaben um und organisierten gemeinsam mit den Corpsleitern und vielen Helfern einen außergewöhnlichen Abend.

Nach dem Auftakt der 100 Jagdhornbläser trumpfte Claus Zobel , musikalischer Leiter des Corps aus Ascheberg, mit seinen Jungbläsern auf. Die 9 bis 13 Jahre alten Nachwuchsbläser eroberten sich im Nu die Herzen des Publikums. Eine von Cornelia Thies vorgetragene - in amüsanten  Reimen verfasste - Jagdballade beschrieb den Zuhörern anschaulich den Verlauf eines Jagdtages mit Hörnerklang.

Souverän präsentierten die Mädchen und Jungen dazu die entsprechenden traditionellen Jagdsignale. Dass Klaus Zobel mit dieser Darbietung auf das richtige Pferd gesetzt hatte, bewies der kräftige Applaus. Aber auch die erfahrenen Bläser aus Ascheberg bereiteten den Zuhörern nicht nur mit einem  brillanten Vortrag der Echofanfare sondern auch mit bekannten Volks– und Wanderliedern einen musikalischen Genuss.

Die vielfach ausgezeichneten Jagdhornbläser Hubertus Coesfeld stellten wieder einmal ihr Können mit Kompositionen wie der Waldkauz Polka und der Wiesengrundfanfare unter Beweis. Ihr Corpsleiter, Wolfgang Oster, hatte zusätzlich zu der gelungenen Auswahl der Musikstücke für sein Corps das Dirigat aller 100 Bläser beim Auftakt und den Zugaben übernommen.

Nach der Pause eröffneten die Jagdhornbläser ''Horrido Olfen'' unter der Leitung von Martin Nagel die zweite Hälfte des Konzertes mit dem ,,Jägerchor'' aus dem Freischütz. Nach weiteren vortrefflichen Darbietungen animierte Martin Nagel die Zuhörer zum Mitsingen des bekannten Bergmannliedes ,,Glück auf'', worauf sie sich nur allzu gerne einließen.

Sobald die Klänge aus dem Ruhrgebiet verhallt waren, entführte das Bläsercorps im Hegering Senden die Zuschauer nach Frankreich und England. Dem musikalischen Leiter, Stefan Lichtenberg, gelang es zum Beispiel  mit Kompositionen von Francois Andrieu, Gioachino Rossini und Paul Laugè stimmungsvolle Bilder von Jagdszenen/Gesellschaften bei den Zuschauern hervorzurufen. Die beeindruckende Musik aber auch die geschmackvollen Kleidung der Bläserinnen rundeten das Bild perfekt ab.

Das Finale läutete das Jagdhornbläsercorps Dülmen unter der Leitung von Bernd Hülk ein. Mit den Stücken ,,The Medallion Calls'', allseits bekannt durch den  preisgekrönten Kinofilm ,,Fluch der Karibik'', und dem modernen Klassiker ,,Jesus Christ Superstar'' aus dem gleichnamigen Musical, bewies der musikalische Leiter, dass das Corps sich nicht nur der Tradition verpflichtet fühlt, sondern zugleich bereit ist Neues zu wagen und sich der Moderne zu öffnen, was mit viel Beifall belohnt wurde.

Zum Abschluss des Konzertes zogen fackeltragende Jägerinnen ein und umrahmten die über 100 Jagdhornbläser, die den unvergesslichen Abend mit der Beethoven Komposition ,,An die Freude'' und dem traditionellen Jagdsignal ,,Großes Halali'' stimmungsvoll ausklingen ließen.

Das begeisterte Publikum jedoch wollte die Bläsercorps  nicht ohne eine weitere Zugabe ziehen lassen und so verabschiedeten die Bläser sich nochmals mit dem Signal ,,Auf Wiedersehen.''

Vor dieser traumhaften Kulisse bedankte sich der Vorsitzende der Kreisjägerschaft, Franz Josef Schulze Thier, sichtlich angetan bei Cornelia Thies für die jagdliche Kulturveranstaltung und bei Reinhard Elsbecker für dessen Mitorganisation. Sein Dank, den er mit bezaubernden Blumensträußen zum Ausdruck brachte, ging unter anderem an Christiane Nöcker, Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit, die neben Cornelia Thies, einen Teil der Moderation übernommen hatte und an die Damen Annette Schulze Wülfing und Martina Sajovec.

 

Das Coesfelder Lifestyle-Magazin [echt!] hat ausführlich über das Konzert "Tradition trifft Moderne" in einer reichhaltig bebilderten Reportage berichtet. Lesenswert! >>> hier mehr

echtmagazin.com